Verkehrt ist nicht nur das Cover der neuen Platte der „Blues Horror Brigade“. „Zoemorph“ ist jedenfalls ein absurder Start in die Stratosphäre des Titan. Durchgeknallt vom ersten Takt an. Danach wird mit „Porka Gripo“ wird auf Esperanto gesungen. Die Schweinegrippe hat wohl bei der „Blues Horror Brigade“ grassiert, ein herrlich schräges Lied. „Bubbles“ der Song Nummer drei auf dem Album „Live on Titan“, hält sich ebenso wenig an gängige Konventionen wie der Rest der Platte.
„Extraterrestrial Love“ wird zum kleinen feinen Liebesduett, mit schmatzendem Finale und „Bad Trip“ ist tatsächlich ein Trip, in den Körper eines Huhns.

Im Grunde führt sich die „Blues Horror Brigade“ so auf, als ob sie neben allen gängigen Drogen auch die Geflügelpest in Einklang mit der Schweinegrippe gebracht und verinnerlicht haben. Auf dem sechsten Song „Ghüder“ wird auf Schweizerdeutsch gesungen. Aber, ich gebe es zu, bis auf einige Wortfetzen hab ich nichts verstanden. Vermutlich richtet sich der Inhalt eher mehr an die Titanbewohner und Festivalbesucher und nicht an Erdenmenschen. Die weiteren Lieder sind ebenfalls schwer verständlich. Das macht überhaupt nichts, denn auf einem interplatenarischen Festival kann es durchaus zu Kommunikationsschwierigkeiten kommen.

Um „live on Titan“ tatsächlich einen livetouch zu geben, hat man bei den Aufnahmen eine „Applaus-Spur“ beigemischt. Das macht das ganze wesentlich authentischer. Technisch sind die Aufnahmen in Ordnung, Das Design ist Liebevoll, zwar ohne Booklett aber mit extra DVD.

Fazit: Auf alle Fälle ein Abgefahrenes Album, in sich konsistent. „Blues Horror Brigade live at the intergalactic Rock-Festival on Titan“ so der gesamte Titel der CD richtet sich an die Zuschauer die auf dem Festival sind und nicht von Erde. Ich kenne keine vergleichbare Scheibe hier auf der Welt. Des wegen sage ich: Kunst-ja, Spass-ja, Gut-naja.

Dem Album liegt eine liebevoll gemachte Dokumentation über die „Close Encounters with the Blues-Horror Brigade“ bei.

Fakten

Band: Blues Horror Brigade
Album: Live on Titan
Dauer: ca. 61 min.

Traklist:
1. Zoemorph
2. Porka Gripo
3. Bubbles
4. Extraterrestical Love
5. Bad Trip
6. Ghüder
7. Rosemary’s Baby
8. Your Planet Belong to Us
9. Balzebubo Universo
10. A-Bomb Exodus , Hiddentrack: Brot

VÖ-Jahr: 2011
Label: Pro Stata Records
Vertrieb: Broken Silence

unsere Wertung
[Rating:3/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.